Schwerin – klein aber fein

Schwerin ist die kleine aber feine Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern und zugleich alte Residenzstadt der Großherzöge von Mecklenburg-Schwerin.

Bei Städtereisenden ist Schwerin besonders beliebt, da hier und im nahen Umland viele kulturelle Sehenswürdigkeiten und Attraktionen geboten werden. Inmitten einer reizvollen Seenlandschaft, die aus insgesamt 11 Seen besteht, thront das märchenhafte Schweriner Schloss. Es gilt als eines der bedeutendsten Baudenkmäler des Historismus in Deutschland. Im Schloss selber befinden sich der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern und ein Museum, in dem viel Interessantes rund um die Großherzogsdynastie zu erfahren ist. Beeindruckend ist auch das prachtvolle historische Mobiliar der ehemaligen Fest- und Wohnräume der Großherzöge. Auf drei weiteren Etagen wird der Besucher durch Räume mit Skulpturen, kostbaren Gemälden und Kunsthandwerk geführt. Ebenso ist hier die umfangreiche Sammlung fürstlicher Jagd- und Prunkwaffen zu besichtigen.

Wer im Museum für einige Stunden genug Kultur erlebt hat, kann sich danach im ca. 25 Hektar großen Barockgarten wunderbar entspannen. Ursprünglich wurde die Anlage, die von herrlichen Alleen gesäumt wird, als Lustgarten nach französischem Vorbild angelegt. Im Jahr 2009 war der Schlossgarten Bestandteil der Bundesgartenschau und ist auch weiterhin jedes Jahr der Mittelpunkt zahlreicher Kulturveranstaltungen.

Doch nicht nur das Schweriner Schloss oder der Besuch des Schlossgarten lohnen einen Besuch. Weitere bemerkenswerte Bauwerke wie der Schweriner Dom, das Staatliche Museum oder das Staatstheater sind sehenswert. Daher sind die Kulturangebote in Schwerin auch breit gefächert.
Das Mecklenburgische Staatstheater bietet Unterhaltung für Jung und Alt. Die zahlreichen Angebote umfassen Konzerte, Ballett- oder Opernaufführungen, Puppentheater und Musicals.
Der Schweriner Dom ist eine dreischiffige Basilika, die aus Backstein gefertigt wurde. Gut zwei Jahrzehnte dauerte es von der Grundsteinlegung im Jahr 1172 bis zu seiner endgültigen Fertigstellung. Wer sich einen Überblick über Schwerin verschaffen möchte, dem sei der Aufstieg auf den Kirchturm ans Herz gelegt. Mit seinen 117,5 Metern ist er der höchste Kirchturm Ostdeutschlands. Nach dem Aufstieg wird man mit einem wunderbaren Blick über die Stadt und Seen belohnt.

Einen weiteren Blick in die Höhe kann man in der Sternwarte & Planetarium wagen. Anschaulich werden hier der Sternhimmel, die Planeten oder die Sternbilder erklärt. Sogar eine Hochzeit ist im Planetarium möglich. Sicher steht die hier geschlossene Ehe unter einem besonders guten Stern.
Kaum jemand wird wissen, dass der Schweriner See mit seinen 65 Quadratkilometern als eines der größten Binnengewässer gilt. Natürlich gibt es auch hier zahlreiche Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Die Rad- und Wanderwege sind gut ausgebaut und führen Naturfreunde an die schönsten Fleckchen rund um den See. Naturschutzgebiete, zahlreiche Tier- und Pflanzenarten, aber auch typisch mecklenburgische Dörfer lassen sich so in aller Ruhe entdecken.
Es gibt sogar einen kleinen Sandstrand. Zu finden ist er am südlichen Ufer des Schweriner Innensees. Von der Altstadt aus ist der ca. 20 Meter breite Stadtstrand mit dem Rad oder auch zu Fuß gut erreichbar.
Mit ein wenig Glück kann man in Schwerin Zuschauer des alljährlich stattfindenden Drachenboot-Rennens werden. Mittlerweile hat sich Schwerin zu einem Zentrum des deutschen Drachenboot-Wettkampfsports entwickelt.

Für einen kurzen Vorgeschmack auf die vielfältigen Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten bieten sich die Videos über Schwerin an, die unter www.web-schwerin.de zu finden sind.